Geschichte

Plan_BrauhausDas Brauhaus Niederlauer wurde etwa im Jahre 1880 erbaut.

Im Jahre 1957 wurden die Sudpfanne und der Maischebottich erneuert.
Der hölzerne Gärbottich wurde im Jahre 1964 durch zwei Alu-Gärbottiche ersetzt.
Bis zum Neubau des Gemeindehauses im Jahr 1984 wurde das Brauhaus regelmäßig genutzt.
Es erlebte seine Blütezeit in den fünfziger Jahren.

Ende 2004 stellten wir einen Antrag an die Gemeinde, das Brauhaus wieder nutzen zu dürfen.
Nach der Zustimmung der Gemeinde wurde das Sudhaus von uns renoviert.
Im Frühjahr 2006 war es dann soweit, nach mehr als 20 Jahren wurde der Sudbetrieb in Niederlauer wieder aufgenommen.

Brauprozess

Der Brauprozess läuft noch immer ab wie vor fünfzig Jahren.

Befeuerung Die Malzmühle sowie die Rührwerke werden Transmission über Riemen angetrieben.

Die Befeuerung der Pfanne erfolgt nach wie vor mit Holz.
Nur das Kühlschiff konnte aus hygienischen Gründen nicht mehr genutzt werden und wurde durch einen modernen Plattenwärmetauscher ersetzt.

 

Aus Platzgründen gab es keine Möglichkeit die Gärung und Lagerung des Bieres im Brauhaus durchzuführen.
Mit der Brauerei Lang in Waltershausen hat sich ein Partner gefunden, der diese Aufgaben übernimmt. Die gekühlte Bierwürze wird deshalb zur Brauerei Lang transportiert. Dort findet dann die Gärung. Lagerung und Abfüllung des Bieres statt. Danach wird das Bier, in Flaschen bzw. Fässer abgefüllt, wieder zurück ins Brauhaus nach Niederlauer gebracht.

Kochen   Hopfengabe beim Würze kochen